das erste album ("someone to drive you home") war ein gutes stück pop-rock mit beatigen anleihen und vielen 80er-bezügen, das zweite ("couples") bringt den geist der grossen postpunk-wavepop (oder so ähnlich) legende blondie ins spiel.

the long blondes: guilt